Keilstiefeletten schwarz Keilstiefeletten schwarz schwarz Keilstiefeletten Keilstiefeletten
schwarz Keilstiefeletten Keilstiefeletten Keilstiefeletten schwarz schwarz Keilstiefeletten

Anfang September hatte die Meraner Stadtregierung angekündigt, im Stadtviertel Wolkenstein die „blaue Zone“ ausdehnen zu wollen, wobei ein Teil der Parkplätze auf öffentlichen Straßen für AnrainerInnen vorgesehen bzw. für alle kostenpflichtig wird. Die blauen Stellplätze werden in den nächsten zwei Wochen eingezeichnet. Dadurch wird eine weitere Maßnahme des Verkehrsplans für das Stadtviertel umgesetzt.

In den kommenden Wochen - günstige Wetterbedingungen vorausgesetzt - wird ein Teil der öffentlichen Parkplätze im Stadtviertel Wolkenstein Farbe wechseln: Die Bewirtschaftung der Parkplätze ist eine Maßnahme, die der städtische Verkehrsplan PUT (2014) und auch der Detailverkehrsplan (2016) vorsehen.

"Zum einen mangelt es an Autoabstellplätzen für AnrainerInnen, zum anderen fehlt in vielen Straßen der notwendige Platz, um unter anderem die knappen Gehsteige zu verbreitern. Laut Detailverkehrsplan ist diese Maßnahme vorgesehen, um die parasitäre Nutzung der öffentlichen Flächen zu begrenzen. Das heißt, es werden mehr öffentliche Flächen auch für die Anwohner frei, die nur begrenzt privaten Grund zum Parken zur Verfügung haben", erklärte Stadträtin Madeleine Rohrer.

Ein Teil der im Viertel vorhandenen Parkplätze werden daher ab Jahresanfang - sobald die Automaten installiert und die entsprechenden Beschilderung angebracht ist - kostenpflichtig: In der Vogelweidestraße (15) und in der unteren Leopardistraße beim Mehrfamilienhaus Nr. 58 (16) sind die Parkplätze den AnrainerInnen vorbehalten. Alle AutofahrerInnen können hingegen in der unteren Leopardistraße (5), in der Texelstraße (circa 42) und in der Totistraße (circa 50) ihr privates Fahrzeug gegen eine Gebühr (tagsüber) von 0,90 Euro pro Stunde auf der Straße abstellen. Das Abonnement für AnrainerInnen kostet im Jahr 150 Euro und kann bei der Meraner Stadtpolizei beantragt werden. Die Bluepark-Gebühren können übrigens minutengenau mit dem Mobiltelefon entrichtet werden. Hierfür muss die zweisprachige App mycicero heruntergeladen werden.

„Die Vor- und Nachteile der Einführung des Bluepark-Systems wurden umfassend mit dem Stadtviertelrat und bei einer Bürgerversammlung diskutiert. Die Parkplätze in der Manzonistraße, im Abschnitt der Wolkensteinstraße nach der Bahnunterführung und beim Parkplatz ‚Dante’ bleiben auch deshalb weiterhin kostenlos, um den bei den Treffen genannten Bedürfnissen nach einigen Pendlerparkplätzen Rechnung zu tragen“, so Rohrer.

Keilstiefeletten Keilstiefeletten Keilstiefeletten schwarz schwarz schwarz Keilstiefeletten Bei der Erstellung des Verkehrsplans wurden insgesamt 382 Parkplätze im Wolkensteinviertel gezählt, davon sind 115 kostenpflichtig und 267 gebührenfrei. Nach Genehmigung des Detailverkehrsplans sind zehn neue Blue-Park-Abstellplätze vor dem Glasgebäude an der Kreuzung zwischen Piave- und Totistraße entstanden sowie weitere 17 freie Parkplätze in der Totistraße.

07.11.2017